Linux-Software RAID: Intent Bitmap aktivieren

Written by cobalt on März 2nd, 2012

In der „Intent Bitmap“ merkt sich der md-Treiber welche Blöcke noch nicht gesynced sind, dadurch muss im Falle eines „unclean“ Shutdowns nicht das gesamte RAID resynced werden.

Der Superblock muss persistent und der Status muss aktiv sein, prüfen mit

mdadm -D /dev/md1 | egrep "(Persistence|State) :"
# erwarteter Output:
#    Persistence : Superblock is persistent
#          State : active

Aktiviert werden die „Intent Bitmap“s mit dem folgenden Kommando:

mdadm /dev/md1 -Gb internal --bitmap-chunk=262144

Aus Performance Gründen sollte die Chunk Size möglichst groß sein, weil die Tabelle vor jedem Schreibzugriff aktualisiert werden muss. (262144 steht für 256MB)

Überprüfen:

cat /proc/mdstat 
#Personalities : [raid1] 
# md0 : active raid1 sdb1[1] sda1[0]
#       104320 blocks [2/2] [UU]
#       
# md1 : active raid1 sdb2[1] sda2[0]
#       1465031488 blocks [2/2] [UU]
#       bitmap: 3/3 pages [12KB], 262144KB chunk

Deaktiviert werden die „Intent Bitmap“s mit dem folgenden Kommando:

mdadm /dev/md1 -Gb none
 

Comments are closed.